en

"Vom Betrieb zum Rückbau": Kernkraftwerk Grohnde lädt zu Informationstag ein

Am Samstag, den 9. September 2017, lädt das Kernkraftwerk Grohnde Vertreter von Politik, Medien und die Anwohner zu einem Informationstag in das Informationszentrum des Kraftwerks ein. Themenschwerpunkt ist die Stilllegung und der Rückbau des Kernkraftwerks nach Beendigung des Leistungsbetriebs, der nach den Regelungen des Atomgesetzes am 31. Dezember 2021 endet.

Am Vormittag sind Vertreter von Politik und Medien eingeladen. Von 14.00 bis 17.00 Uhr haben alle interessierten Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, sich im Sinne einer frühen Öffentlichkeitsbeteiligung über das geplante Vorhaben zu informieren.

Der Kraftwerksleiter Michael Bongartz sowie der Leiter des Bereichs "Regulierung/Grundsatzfragen" Dr. Christian Müller-Dehn werden die Besucher über die geplante Antragstellung, die Abläufe des mehrjährigen Genehmigungsverfahrens und die technischen Maßnahmen zur Vorbereitung und beim Abbau des Kraftwerks informieren.

Dazu Kraftwerksleiter Michael Bongartz: "Selbstverständlich steht für uns der sichere Betrieb unserer Anlage bis zum letzten Tag im Vordergrund. Darüber hinaus beschäftigen wir uns bereits heute mit der Zeit nach 2021. Dafür schaffen wir jetzt die Voraussetzungen. Hierzu gehört für uns, dass wir unsere Nachbarn frühzeitig über unser Vorhaben informieren."

Neben den Vorträgen können sich die Besucher im Informationszentrum über die mit dem Rückbau verbundenen Abläufe informieren oder mit den Mitarbeitern des Kernkraftwerks Grohnde ins Gespräch kommen.

Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des E.ON-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die E.ON SE beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.