Kraftwerk Grafenrheinfeld

Das Kernkraftwerk Grafenrheinfeld liegt im unterfränkischen Landkreis Schweinfurt in Bayern. Die Anlage wurde 1981 erstmalig in Betrieb genommen.

Im Rahmen des beschlossenen Ausstiegs Deutschlands aus der Atomenergie, wurde das Kernkraftwerk 2015 abgeschaltet. Es befindet sich seitdem im Nichtleistungsbetrieb. Die Stilllegungs- und Rückbaugenehmigung wurde beantragt.

Timeline Grafenrheinfeld

1975

Beginn der Bauarbeiten des Kraftwerks Grafenrheinfeld.

1982

100 Prozent Leistung, Übergabe des Kraftwerks an den Betreiber.

1984

Erstmals "Kraftwerksweltmeister" mit 9,96 Milliarden Kilowattstunden Strom.

1985

Erzeugung der 10-milliardsten Kilowattstunde, zum zweiten Mal "Kraftwerksweltmeister".

1992

Baubeginn des Entsorgungsgebäudes.

1994

Im Frühjahr Fertigstellung des Entsorgungsgebäudes, Einbau des Druckentlastungssystems (Wallmann-Ventil).

2003

Baubeginn des Brennelementbehälterlagers.

2006

Inbetriebnahme Brennelementbehälterlager.

2012

Erzeugung der 300-milliardsten Kilowattstunde Strom.

2015

Einstellung des erfolgreichen Leistungsbetriebs nach 33 Jahren.

Schon gewusst?

Bis zum Ende seines Betriebes produzierte das Kraftwerk Grafenrheinfeld insgesamt 333 Mrd. kWh Strom. Eine Menge, die ganz Bayern fast 4 Jahre durchgehend mit Strom versorgen könnte. 

Fakten

Betreiber: PreussenElektra GmbH

Eigentümer: PreussenElektra GmbH (100%)

Mitarbeiter: 400

Reaktortyp: Druckwasserreaktor

Nettoleistung: 1.275 MW

Sie haben Fragen zu unserem Kraftwerk?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!