Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Kernkraftwerk Isar: Erster Spatenstich für die Bereitstellungshalle im KKI

Markus Pentenrieder, Roland Forster (beide Riedel Bau) LdA Carsten Müller, Sebastian Wittmann (stellv. LdA), die Projektleiter Ephraim Gräff und Markus Heinze.

01. September 2020

Der Bau der Bereitstellungshalle (BeHa) für schwach- und mittelradioaktive Abfälle am Standort des Kernkraftwerks Isar hat im September begonnen. Mit einem ersten Spatenstich durch Vertreter der Firma Riedel Bau, Standortleiter Carsten Müller, Projektleiter Markus Heinze (KKI) sowie Ephraim Gräff (Unternehmenszentrale) begannen die Bauarbeiten.

Die Bereitstellungshalle wird auf dem Gelände der ehemaligen Zellenkühleranlage des KKI 1 errichtet, die in den letzten Monaten zu diesem Zweck abgerissen wurde. Die Halle wird die künftig anfallenden schwach- und mittelradioaktiven Abfälle aus dem Rückbau der beiden Kraftwerksblöcke Isar 1 und 2 aufnehmen. Sie soll bis Mitte 2022 in Betrieb genommen werden und für die ersten Einlagerungen aus dem Rückbau des KKI 1 bereitstehen.

Die Halle wird 100 Meter lang und 28 Meter breit.

Die atomrechtliche Genehmigung zur Errichtung liegt seit Dezember 2019 und die Genehmigung des Bauantrags seit April 2020 vor.