Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Foto des Kernkraftwerkes Unterweser

Kernkraftwerk Unterweser

Das Kernkraftwerk Unterweser liegt in Niedersachsen, im Landkreis Wesermarsch. Es wurde 1978 zum ersten Mal in Betrieb genommen. In den Jahren 1980, 81 und 93 war das Kernkraftwerk Unterweser Weltmeister in der erzeugten Jahresstrommenge.

Im März 2011 wurde die Anlage, im Rahmen des beschlossenen Ausstiegs Deutschlands aus der Kernenergie, mit insgesamt sieben weiteren Kernkraftwerken abgeschaltet. Der nukleare Rückbau hat im Februar begonnen. Die Genehmigung zur Stilllegung und zum Rückbau der Anlage wurde am 5. Februar 2018 erteilt.

Schon gewusst?

Bis zu seiner Abschaltung im März 2011 hielt das Kernkraftwerk Unterweser den Weltrekord in der erzeugten Strommenge. 305 Mrd. kWh Strom hatte keine andere Einzelblockanlage auf der Welt bis zu diesem Zeitpunkt jemals erzeugt.

Fakten

Betreiber: PreussenElektra GmbH 

Eigentümer: PreussenElektra GmbH (100%)

Mitarbeiter: 180

Reaktortyp: Druckwasserreaktor

Nettoleistung: 1.345 MW

Genehmigung zum Umgang mit radioaktiven Stoffen im Lager Unterweser erteilt

Am 5. Dezember 2018 hat das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz der PreussenElektra GmbH die Genehmigung für den Umgang mit radioaktiven Stoffen beim Betrieb des Lagers Unterweser für radioaktive Abfälle (LUnA) erteilt. Die Baugenehmigung wurde bereits im Dezember 2017 vom Landkreis Wesermarsch erteilt, nachdem ein Einvernehmen mit der atomrechtlichen Genehmigungsbehörde hergestellt worden war. Dementsprechend konnte mit der Errichtung im Mai 2018 begonnen werden.

Das LUnA soll zukünftig nicht Wärme entwickelnde Abfälle maßgeblich aus dem Rückbau des Kernkraftwerks aufnehmen bis das für diese Abfälle vorgesehene Endlager Konrad annahmebereit sein wird.

Seit Baubeginn im Mai wurden 128 Pfähle in den Marschboden eingebracht, um darauf anschließend die Bodenplatte und die Seitenwände zu errichten. Das Lager wird 79 Meter lang, 28 Meter breit und 17 Meter hoch sein. Der Rohbau soll im Frühjahr 2019 fertiggestellt und damit rund 15.550 m³ Beton und 1.905 Tonnen Stahlbaubewehrungen verbaut sein. Die Inbetriebnahme des Lagers ist zum 1. Oktober 2019 geplant. Entsprechend dem Entsorgungsübergangsgesetz wird das LUnA zum 1. Januar 2020 an die Gesellschaft für Zwischenlagerung mbH (BGZ) übertragen werden.

Bereits im September dieses Jahres konnten sich Anwohner im Rahmen des Informationstags zum Projekt informieren und sich vor Ort einen Überblick über den Baufortschritt des Lagers verschaffen.  

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der PreussenElektra, Dr. Guido Knott, sowie Kraftwerksleiter Gerd Reinstrom nahmen heute persönlich den Bescheid vom Niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies entgegen.

Rückbau des KKU kann beginnen

6. Februar 2018

Der Rückbau des Kernkraftwerks Unterweser (KKU) kann starten: Das Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz in Niedersachsen hat PreussenElektra die Genehmigung nach § 7 Abs. 3 des Atomgesetzes zur Stilllegung und zum Abbau des Kernkraftwerks gestern erteilt. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der PreussenElektra, Dr. Guido Knott, sowie Kraftwerksleiter Gerd Reinstrom nahmen heute persönlich den Bescheid vom Niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies entgegen.

Der Rückbau des Kraftwerks dauert mindestens 13 Jahre. Mehr dazu in der Pressemitteilung.