Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Unsere Kraftwerke

Kraftwerk Isar

Das Kernkraftwerk Isar  liegt in Niederbayern, im Landkreis Landshut, an der Isar. Der Block 1 wurde 1979 und Block 2 1988 erstmalig in Betrieb genommen.

Im März 2011 wurde das Kraftwerk Isar 1, im Rahmen des beschlossenen Ausstiegs Deutschlands aus der Atomenergie, mit insgesamt sieben weiteren Kernkraftwerken abgeschaltet. Die Stilllegungs- und Rückbaugenehmigung wurde im Januar 2017 erteilt.

Das Kernkraftwerk Isar 2 leistet nach wie vor einen wichtigen Beitrag zu einer sicheren Stromversorgung in Bayern. Der Kraftwerksblock verliert Ende 2022 seine Berechtigung zum Leistungsbetrieb.

Schon gewusst?

Isar 1 erzeugte bis zu seiner Abschaltung mehr als 200 Mrd. kWh Strom. Mit dieser Menge Strom könnte ganz Deutschland ca. vier Monate durchgehend mit Strom versorgt werden.

Isar 2 produziert im Jahr mit rund 11 Mrd. kWh Strom ca. 12 % des gesamten bayerischen Stroms und versorgt damit rund 3,5 Mio. Haushalte im Jahr.

Klimaschutz: Jedes Jahr produziert das Kernkraftwerk Isar 2 gut 11 Mrd. kWh Kohlendioxid armen Strom. Somit erspart es der Umwelt knapp 10 Mio. Tonnen CO2 jährlich und leistet damit einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz.

Fakten

Betreiber: PreussenElektra GmbH

Gesellschafter KKI 1: PreussenElektra GmbH 100%

Gesellschafter KKI 2: PreussenElektra GmbH (75%), Stadtwerke München (25 %)

Mitarbeiter: ca. 500 von PreussenElektra und zusätzlich zahlreiche Mitarbeiter von Servicefirmen

Reaktortyp: Isar 1: Siedewasserreaktor - Isar 2: Druckwasserreaktor

Nettoleistung: Isar 1: 878 MW - Isar 2: 1.410 MW

Informationstag zum Rückbau des KKI 1

Am 2. Mai fand in der ESKARA-Halle in Essenbach der erste Informationstag des Kernkraftwerks Isar 1 statt. Am Vormittag waren Vertreter aus Politik und Medien geladen, nach dem Mittag konnten sich die Anwohner über den Rückbau des KKI 1 informieren. Standortleiter Sebastian Wittmann führte die Gäste in das Thema ein, im Anschluss konnten sich die Besucher mit ihren Fragen an die KKI 1-Kollegen wenden.

„Mit dem Rückbau beginnt das letzte Kapitel des Kraftwerks“

In ihren Grußworten am Vormittag drückten der Essenbacher Bürgermeister Dieter Neubauer, Landrat Peter Dreier und der Bundestagsabgeordnete Florian Oßner ihren Dank für die gute Zusammenarbeit aus und wünschten der KKI-Mannschaft gutes Gelingen für einen sicheren Rückbau. Landrat Dreier betonte: „Mit dem Rückbau beginnt das letzte Kapitel in der Geschichte des Kraftwerks. Ich bin davon überzeugt, dass es sich in die Erfolgsgeschichte des KKI 1 einreihen wird.“ Der Bundestagsabgeordnete Oßner appellierte, dass der Rückbau nicht dazu dienen solle, die ideologischen Debatten fortzuführen. Er sprach der KKI-Mannschaft großes Lob für den stets sicheren Betrieb der Anlage und die „starke jahrzehntelange Arbeit“ aus.

Wie Rückbau im KKI 1 geht, erfahren Sie hier in unserem Rückbaufilm: