Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Sommerliche Aufnhame des Kernkraftwerkes Grohnde

Kernkraftwerk Grohnde

Das Kernkraftwerk Grohnde liegt in Niedersachsen, nahe der Stadt Hameln, an der Weser. Es wurde 1985 in Betrieb genommen und steht seitdem für einen ausnahmslos sicheren und erfolgreichen Betrieb. In Punkto Jahresstromversorgung, befand es sich mehrfach unter den zehn erzeugungsstärksten Kernkraftwerken weltweit und wurde acht Mal Produktionsweltmeister.

Mit dem 2011 beschlossenen beschleunigten Ausstieg Deutschlands aus der Kernenergie, wird das KWG spätestens zum 31. Dezember 2021 seinen Betrieb einstellen. Der Antrag zur Stilllegung und zum Rückbau des Kraftwerks hat PreussenElektra Ende Oktober 2017 gestellt.

Kathrin Chapman und Bernd Timm

26. Mai 2020

Kernkraftwerk Grohnde spendet Lebensmittel an Emmerthaler Ausgabestelle der Hamelner Tafel

Das Kernkraftwerk Grohnde ist seit Sonntag früh wieder mit dem Stromnetz verbunden, der verlängerte Anlagenstillstand ist beendet. Die Revision stand ganz im Zeichen der Corona-Vorsorgemaßnahmen. Zu diesen Maßnahmen gehörte auch, dass der Kontakt der zusätzlich während der Revision im Kraftwerk tätigen Servicemitarbeiter zur umliegenden Bevölkerung minimiert werden musste. Kurzerhand wurde mit Hilfe eines am Standort tätigen Dienstleisters ein kleiner Einkaufsladen für die Servicemitarbeiter auf die Beine gestellt, wo sich die externen Fachkräfte mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln des täglichen Bedarfs eindecken konnten.  

Das Kraftwerk ist nun wieder im Betrieb und der Shop geschlossen. Anstatt die im Shop übriggebliebenen Artikel für den eigenen Bedarf zu verwenden, initiierte die KWG-Kraftwerksleitung eine Spende an die Emmerthaler Ausgabestelle der Hamelner Tafel e.V. „Eine super Sache - damit setzt das KWG ein Zeichen des guten Zusammenhalts in der Gemeinde. Ich bin gern für einen Arbeitgeber tätig, der auch in schwierigen Zeiten den Blick für das Soziale nicht verliert“, so Kathrin Chapman, langjährige Mitarbeiterin im KWG und verantwortlich für die Organisation der Spende.

Die Artikel aus dem Shop, im Gesamtwert von ca. 600 EUR, wurden auf Kosten des Kraftwerks zur Sammelstelle der Tafel transportiert. Bernd Timm, Mitarbeiter der Hamelner Tafel ergänzt: „Nach der coronabedingten sechswöchigen Schließung der Ausgabestelle beginnen wir am kommenden Freitag, 29. Mai, wieder mit der Lebensmittelverteilung. Da kommt die Warenspende des Kraftwerks gerade zur rechten Zeit. Ohne solche Unterstützer würde unsere Arbeit sehr viel schwerer sein.“

„Früher wie heute konzentriert sich die Hamelner Tafel auf das „Kerngeschäft“ des Sammelns überschüssiger, qualitativ einwandfreier Lebensmittel, um diese an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte zu verteilen. Wir halten es für nicht hinnehmbar, dass diese Lebensmittel sinnlos im Müll landen, wenn es auf der anderen Seite Menschen gibt, die sie temporär oder auch für einen längeren Zeitraum gut gebrauchen können“, so Gerd Feldmann, offizieller Ansprechpartner für die Ausgabestelle und früherer Bürgermeister in Emmerthal.

9. April 2019

KWG im Dialog: „Unser Beitrag ist es, bis Ende 2021 sicheren Betrieb zu machen“

Bereits Ende März informierte Anlagenleiter Michael Bongartz  rund 15 Vertreter aus Kommunalpolitik, der lokalen Wirtschaft und Vertreter von Hilfsorganisationen im Rahmen des jährlichen Kraftwerksgesprächs über den laufenden Betrieb, die anstehende Revision und die Vorbereitungen mit Blick auf die Abschaltung der Anlage Ende 2021. Abgerundet wurde die Information der Öffentlichkeit mit einem Pressegespräch zu diesem Themen Anfang April.

Interessenschwerpunkte der Gäste im Kraftwerksgespräch waren unter anderem das Thema Versorgungssicherheit in Deutschland. Auf die Frage, ob das KWG ggf. länger betrieben werden könne stellte Anlagenleiter Bongartz klar: „Für eine solche Entscheidung gibt es aus meiner Sicht in Deutschland nach wie vor keine Mehrheiten. Das wird sich auch nicht ändern.“ Geschäftsführer Thorsten Lott betonte: „Unser Beitrag für eine sichere Stromversorgung ist, dass wir unsere Anlagen sicher und zuverlässig bis zum letzten Tag betreiben werden. Mehr können wir nicht tun!“

Die Medienvertreter interessierten sich im Pressegespräch Anfang April mehr für die kurz bevorstehende Revision und den Rückbau der Anlage. Bongartz machte klar: "Die jährliche Revision ist ein wahrer Kraftakt. 300 KWG-ler müssen über 3.000 Arbeitsaufträge planen, koordinieren und die Umsetzung überwachen. Wenn die Revision mit über 1.000 Leuten auf der Anlage sicher und zeitgerecht von statten geht, ist das eine Meisterleistung!"

Hier gehts zum Beitrag vom NDR in "Hallo Niedersachsen", 9. April 2019

 

Schon gewusst?

Im Schnitt generiert das Kraftwerk Grohnde pro Jahr rund 11 Milliarden kWh Strom. Damit versorgt es knapp drei Millionen 3-Personen-Haushalte ein Jahr lang mit Elektrizität. Das Kernkraftwerk deckt somit rund 15% der Stromerzeugung in Niedersachsen.

Klimaschutz: Jedes Jahr produziert das Kernkraftwerk Grohnde rund 11 Milliarden kWh Kohlendioxid armen Strom. Somit erspart es der Umwelt knapp 10 Mio. Tonnen CO2 jährlich und leistet damit einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz.

Fakten

Betreiber: PreussenElektra GmbH

Gesellschafter: PreussenElektra GmbH (83,3% mittelbar) Stadtwerke Bielefeld (16,7%)

Mitarbeiter: 350 (incl. 18 Auszubildende) von PreussenElektra, zusätzlich zahlreiche Mitarbeiter von Partnerfirmen

Reaktortyp: Druckwasserreaktor

Nettoleistung: 1.360 MW

Höhe der Kühltürme: 146,5 m