Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Sommerliche Aufnhame des Kernkraftwerkes Grohnde

Kernkraftwerk Grohnde

Das Kernkraftwerk Grohnde liegt in Niedersachsen, nahe der Stadt Hameln, an der Weser. Es wurde 1985 in Betrieb genommen und steht seitdem für einen ausnahmslos sicheren und erfolgreichen Betrieb. In Punkto Jahresstromversorgung, befand es sich mehrfach unter den zehn erzeugungsstärksten Kernkraftwerken weltweit und wurde acht Mal Produktionsweltmeister.

Mit dem 2011 beschlossenen beschleunigten Ausstieg Deutschlands aus der Kernenergie, wird das KWG spätestens zum 31. Dezember 2021 seinen Betrieb einstellen. Der Antrag zur Stilllegung und zum Rückbau des Kraftwerks hat PreussenElektra Ende Oktober 2017 gestellt.

Maya Kushewa, Referentin Kommunikation, Kraftwerksleiter Michael Bongartz, Ralf Südfeld, Stabstelle Kerntechnische Sicherheit und Peter Schwarz, stellv. Kraftwerksleiter (v.l.n.r.).

23. November 2020

Kraftwerksgespräch im Kernkraftwerk Grohnde einmal anders

Aufgrund der Corona-Pandemie fand das Kraftwerksgespräch in diesen Tagen erstmalig in einem Online-Format statt. Dennoch: Erfreulich viele der eingeladenen Gäste folgten der Einladung und wählten sich ein, darunter Bundestags- und Landtagsmitglieder, der Hamelner Oberbürgermeister, der Bürgermeister der Gemeinde Emmerthal und weitere kommunale Vertreter sowie Vertreter der regionalen Wirtschaft.

„Ein offener Dialog und genügend Raum für Fragen und gemeinsame Diskussionen ist uns wichtig. Die Pandemie macht es nicht einfacher und das persönliche Miteinander fehlt wirklich“, so Anlagenleiter Michael Bongartz. 

Der technische Geschäftsführer der PreussenElektra, Dr. Erwin Fischer, gab einen Überblick über die aktuellen Themen im Unternehmen. Im Anschluss erläuterte Michael Bongartz die Eckpunkte des zurückliegenden Betriebsjahres und ging auch auf die vergangene Revision ein. Darüber hinaus gab Bongartz einen Ausblick auf die letzte Revision im nächsten Jahr und informierte über die wesentlichen Schritte der Rückbauplanungen.

Die Perspektiven für die Mitarbeiter nach Abschaltung der Anlage war ein Thema der anschließenden Diskussion mit den Gästen. Dazu erläuterten Kai Diesing, Betriebsratsvorsitzender am Standort, und Michael Bongartz den Prozess der Interessenausgleichverhandlungen und deren Ergebnis.

Auf reges Interesse stieß das Thema Ausbildungswerkstatt der PreussenElektra in der Fluthamelstraße in Hameln. Sie wird nicht nur von PreussenElektra, sondern auch von anderen Firmen genutzt. Nach der Beendigung des Leistungsbetriebs Ende 2021 wird das KWG keine jungen Leute mehr ausbilden und sich daher aus dem Betrieb der Ausbildungswerkstatt zurückziehen. Ab 2022 wir daher ein neuer Partner für die Ausbildungswerkstatt gesucht. 

Kathrin Chapman und Bernd Timm

26. Mai 2020

Kernkraftwerk Grohnde spendet Lebensmittel an Emmerthaler Ausgabestelle der Hamelner Tafel

Das Kernkraftwerk Grohnde ist seit Sonntag früh wieder mit dem Stromnetz verbunden, der verlängerte Anlagenstillstand ist beendet. Die Revision stand ganz im Zeichen der Corona-Vorsorgemaßnahmen. Zu diesen Maßnahmen gehörte auch, dass der Kontakt der zusätzlich während der Revision im Kraftwerk tätigen Servicemitarbeiter zur umliegenden Bevölkerung minimiert werden musste. Kurzerhand wurde mit Hilfe eines am Standort tätigen Dienstleisters ein kleiner Einkaufsladen für die Servicemitarbeiter auf die Beine gestellt, wo sich die externen Fachkräfte mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln des täglichen Bedarfs eindecken konnten.  

Das Kraftwerk ist nun wieder im Betrieb und der Shop geschlossen. Anstatt die im Shop übriggebliebenen Artikel für den eigenen Bedarf zu verwenden, initiierte die KWG-Kraftwerksleitung eine Spende an die Emmerthaler Ausgabestelle der Hamelner Tafel e.V. „Eine super Sache - damit setzt das KWG ein Zeichen des guten Zusammenhalts in der Gemeinde. Ich bin gern für einen Arbeitgeber tätig, der auch in schwierigen Zeiten den Blick für das Soziale nicht verliert“, so Kathrin Chapman, langjährige Mitarbeiterin im KWG und verantwortlich für die Organisation der Spende.

Die Artikel aus dem Shop, im Gesamtwert von ca. 600 EUR, wurden auf Kosten des Kraftwerks zur Sammelstelle der Tafel transportiert. Bernd Timm, Mitarbeiter der Hamelner Tafel ergänzt: „Nach der coronabedingten sechswöchigen Schließung der Ausgabestelle beginnen wir am kommenden Freitag, 29. Mai, wieder mit der Lebensmittelverteilung. Da kommt die Warenspende des Kraftwerks gerade zur rechten Zeit. Ohne solche Unterstützer würde unsere Arbeit sehr viel schwerer sein.“

„Früher wie heute konzentriert sich die Hamelner Tafel auf das „Kerngeschäft“ des Sammelns überschüssiger, qualitativ einwandfreier Lebensmittel, um diese an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte zu verteilen. Wir halten es für nicht hinnehmbar, dass diese Lebensmittel sinnlos im Müll landen, wenn es auf der anderen Seite Menschen gibt, die sie temporär oder auch für einen längeren Zeitraum gut gebrauchen können“, so Gerd Feldmann, offizieller Ansprechpartner für die Ausgabestelle und früherer Bürgermeister in Emmerthal.

Schon gewusst?

Im Schnitt generiert das Kraftwerk Grohnde pro Jahr rund 11 Milliarden kWh Strom. Damit versorgt es knapp drei Millionen 3-Personen-Haushalte ein Jahr lang mit Elektrizität. Das Kernkraftwerk deckt somit rund 15% der Stromerzeugung in Niedersachsen.

Klimaschutz: Jedes Jahr produziert das Kernkraftwerk Grohnde rund 11 Milliarden kWh Kohlendioxid armen Strom. Somit erspart es der Umwelt knapp 10 Mio. Tonnen CO2 jährlich und leistet damit einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz.

Fakten

Betreiber: PreussenElektra GmbH

Gesellschafter: PreussenElektra GmbH (83,3% mittelbar) Stadtwerke Bielefeld (16,7%)

Mitarbeiter: 350 (incl. 18 Auszubildende) von PreussenElektra, zusätzlich zahlreiche Mitarbeiter von Partnerfirmen

Reaktortyp: Druckwasserreaktor

Nettoleistung: 1.360 MW

Höhe der Kühltürme: 146,5 m