Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Unsere Kraftwerke

Kraftwerk Brokdorf

Das Kernkraftwerk Brokdorf liegt in Schleswig-Holstein, nahe der Stadt Glückstadt, an der Elbe. Es wurde 1986 in Betrieb genommen und steht seitdem für einen ausnahmslos erfolgreichen Betrieb. In Punkto Jahresstromversorgung befand es sich bisher insgesamt 21 Mal unter den zehn erzeugungsstärksten Kernkraftwerken weltweit. Davon allein 12 Mal unter den Top Drei und wurde zwei Mal Produktionsweltmeister.

Mit dem 2011 beschlossenen beschleunigten Ausstieg Deutschlands aus der Kernenergie, wird das Kraftwerk Brokdorf spätestens zum 31. Dezember 2021 seinen Leistungsbetrieb einstellen.

Schon gewusst?

Im Schnitt generiert das Kernkraftwerk Brokdorf pro Jahr gut 11 Mrd. kWh Strom. Dies entspricht ca. der Hälfte der gesamten Schleswig-Holsteinischen Stromerzeugung eines Jahres. Es deckt damit  knapp 90% des jährlichen Strombedarfs des Bundeslandes.

Klimaschutz: Jedes Jahr produziert das Kernkraftwerk Brokdorf gut 11 Mrd. kWh Kohlendioxid armen Stroms. Somit erspart es der Umwelt knapp 10 Mio. Tonnen CO2 jährlich und leistet damit einen nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz.

Fakten

Betreiber: PreussenElektra GmbH

Gesellschafter: PreussenElektra GmbH (80%), Vattenfall Europe Nuclear Energy (20%)

Mitarbeiter: 326 (davon 22 Auszubildende)

Reaktortyp: Druckwasserreaktor

Nettoleistung: 1.410 MW

Ausbildung im KBR

Die Schule ist bald geschafft. Was könnte danach kommen?

Wie wäre es mit einer Ausbildung bei uns?

Das Kernkraftwerk Brokdorf bildet ab dem 1. September 2018 folgenden Beruf aus:

- Elektroniker/in für Automatisierungstechnik

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Wenn Sie sich für eine Ausbildung in unserem Unternehmen entscheiden, bewerben Sie sich bitte bis spätestens 31. Januar 2018 online unter: www.eon.com/ausbildung.

Wir freuen uns auf ihre Unterlagen und begrüßen auch die Bewerbung von Menschen mit Behinderung.

Ihre Energie gestaltet die Zukunft!

Infotag zur Stilllegung und Rückbau des KBR am 2. November 2017

Anwohner, Medienvertreter und Politiker konnten sich am 2. November 2017 über die Planungen zur Stilllegung und zum Rückbau des Kernkraftwerks Brokdorf informieren. Die Stromerzeugung der Anlage endet spätestens am 31. Dezember 2021. Wir streben an, die Genehmigung zur Stilllegung und zum Abbau des Kernkraftwerks Brokdorf spätestens ein Jahr nach Abschaltung zu erlangen und stellen den Antrag rechtzeitig vorher beim Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein.

Mit dieser Auftaktveranstaltung möchten wir die Öffentlichkeit in der Region um das Kernkraftwerk Brokdorf früh in das Verfahren zur Stilllegung und Abbau der Anlage einbinden. Sie ersetzt jedoch nicht die Öffentlichkeitsbeteiligung, die im Rahmen des Genehmigungsverfahrens ohnehin stattfinden wird.

Der Kraftwerksleiter Uwe Jorden sowie der Leiter des Bereiches Regulierung/Grundsatzfragen Dr. Christian Müller-Dehn informierten über alle Aspekte der geplanten Stilllegung des Kraftwerkes, der Antragstellung sowie über das geplante Genehmigungsverfahren.

Im Anschluss an den Vortrag konnten die Besucher Fragen stellen. Wir haben diese mit unseren Antworten in einem separaten Dokument zusammengefasst - siehe Downloads.