Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Antrag auf Stillllegung und Rückbau des Kernkraftwerks Brokdorf gestellt

Mit Blick auf das mehrjährige Genehmigungsverfahren hat die PreussenElektra bereits heute den Antrag zur Stilllegung und zum Abbau des Kernkraftwerks Brokdorf (KBR) beim Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein als Genehmigungsbehörde eingereicht. Nach dem Atom­gesetz endet die Berechtigung zum Leis­tungsbetrieb des Kraftwerks am 31. Dezember 2021.

Im Sinne einer frühen Beteiligung der Öffentlichkeit informierte PreussenElektra bereits am 2. November 2017 im Rahmen eines Informationstags Politik, Medien und interes­sierte Anwohner über die geplante Antragstellung, die Abläufe des mehrjährigen Geneh­migungsverfahrens und die geplanten organisatorischen und technischen Maß­nahmen zur Vorbereitung von Stilllegung und Abbau des Kraftwerks.

Dazu Kraftwerksleiter Uwe Jorden: "Mit der Antragstellung und der Information der Bür­ger sind die ersten Schritte in Richtung Stilllegung getan. Wir werden auch im weiteren Verlauf des Genehmigungsverfahrens sowie während des Rückbaus regelmäßig informie­ren."

Fragen & Antworten zum geplanten Rückbau des KBR finden Sie unter preussenelektra.de/brokdorf.