Wählen Sie hier Ihren gewünschten Kontaktkanal aus.

Faktenchecks

Wir beziehen Stellung: Wann und wo immer offenkundig falsche oder missverständliche Informationen über unser Unternehmen oder unsere Kraftwerke verbreitet werden.
 / 
  • Ist das Kernkraftwerk Grohnde erdbebensicher?

    Fakt ist: Das KWG ist erdbebensicher errichtet und gemäß dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik in Sachen Erdbebensicherheit kontinuierlich angepasst worden. Dies ist durch zahlreiche Überprüfungen belegt.  

    mehr erfahren
  • Ist Grohnde ein Störfallspitzenreiter?

    Fakt ist: Im Kernkraftwerk Grohnde gab es noch nie einen Störfall!

    mehr erfahren
  • Verstopfen unsere Kernkraftwerke die Stromnetze?

    Fakt ist: Die Engpässe im Stromnetz werden maßgeblich durch einen verzögerten Netzausbau auf Verteil- und Übertragungsnetzebene verursacht.

    mehr erfahren
  • Treibt ein überdimensionierter Netzausbau die Kosten?

    Fakt ist: Die Maßnahmen zum Netzausbau orientieren sich am Bedarf des Energiesystems nach der Abschaltung des letzten Kernkraftwerks.

    mehr erfahren
  • Ist Stade die teuerste Baustelle unserer Zeit?

    Fakt ist: Sicherlich ist das nicht der Fall! Der Rückbau wird circa. 1 Milliarde Euro kosten. Die Kosten trägt PreussenElektra.

    mehr erfahren
  • Rückbau des Kernkraftwerks Unterweser - gefährlich und unverantwortlich?

    Fakt ist: Wir haben das KKU über 30 Jahre lang sicher betrieben. Genauso sicher werden wir es zurückbauen - dafür sorgen unsere Mitarbeiter in ihrem eigenen Interesse!

    mehr erfahren
  • Gab es eine "Beinahe-Kernschmelze" im KKU?

    Fakt ist: Das KKU hatte noch nie eine "Beinahe-Kernschmelze".  

    mehr erfahren
  • Keine Deponierung in Brake-Käseburg?

    Die PreussenElektra ist gemäß § 20 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) abgabepflichtig. Hier sind auch die Entsorgungswege geregelt.

    mehr erfahren
  • BMU-Faktencheck vom 29.10.2018 im PEL-Faktencheck

    Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit hat das Format des Faktenchecks übernommen. Die ein oder andere Behauptung aus diesem Faktencheck vom 29.10.2018 möchten wir aber noch einmal unserem eigenen Faktencheck unterziehen.

    mehr erfahren